28. Januar 2014

PACHYSANDRA

Pachysandra werden auch Dickmännchen oder Schattengrün genannt. Sie wachsen und gedeihen überall dort, wo es vielen Pflanzen zu dunkel, zu feucht oder zu schattig ist.
Zwischen und unter Gehölzen bildet das Schattengrün einen dichten, immergrünen Laubteppich. Sie eignen sich bestens für das weiträumige Begrünen von großen und kleinen Flächen.

Das Dickmännchen ist ein wintergrüner Bodendecker, der sich über unterirdische Wurzelausläufer ausbreitet. Die Blätter sind dickfleischig grün und von der Oberfläche her eher ledrig.

Von April bis Mai tragen die Pflanzen kleine weiße Blüten in aufrechten Ähren.

Herabfallendes Laub von Bäumen muss im Herbst nicht entfernt werden. Hier erweisen sich die Pachysandra als hervorragende ‘Laubschlucker’. Blätter werden vom Pflanzenteppich einfach ‘geschluckt’.

Sie sind pflegeleichte, frostunempfindliche, kräftige und stets gesunde Bodendecker.


Kurz und knapp:

botanischer Name: Pachysandra terminalis
deutscher Name: Dickmännchen oder Schattengrün
Standort: halbschattig bis schattig
Blütenfarbe: cremeweiß
Blütezeit: von April bis Mai
Blätter: dickfleischig ledrige immergrüne Blätter
Wuchs: flächendeckend mit unterirdischen Wurzelausläufern
winterhart: sehr frostunempfindlich
Besonderes: hervorragende „Laubschlucker“

Unsere Sorten:

Pachysandra terminalis

Pachysandra terminalis

Pachysandra terminalis 'Compacta'

Pachysandra terminalis ‘Compacta’